Grundnahrungspakete

Unsere Kernunterstützung ist die regelmäßige Verteilung von Grundnahrungsmitteln und
Hygieneartikeln. Einmal im Quartal schicken wir Spenden nach Guatemala, um diese zu finanzieren.
Celeni kauft vor Ort ein und packt mit der Hilfe von Freiwilligen die Pakete. Die bedürftigen
Familien kommen dann an der Kirche zusammen, wo die Pakete ausgegeben werden.

Ein Paket enthält beispielsweise Reis, Bohnen, Nudeln, Haferflocken, Maismehl, Öl, Zucker, Salz, Kaffee und Eier, sowie Toilettenpapier, Seife und Streichhölzer.
Durch unsere Pakete bekommen die Familien eine regelmäßige Grundversorgung, die für Stabilität im ungwissen Alltag sorgt.

Die Verteilung findet alle drei Monate statt. Eine Flasche Öl z.B. reicht für ein bis zwei Monate aus.

Je nach Preisentwicklung und Wechselkurs kostet ein Paket für eine Familie oder Einzelperson ungefähr 16 €.

 

Jedes Mal ist die Freude und die Liebe zu spüren, die die Menschen empfinden. An sie wir gedacht und für sie wird gesorgt.

Hilfe-zur-Selbsthilfe Projekte

Zusätzlich zu den Grundnahrungspaketen unterstützen wir einige Familien mit Hilfe-zur-Selbsthilfe Projekten, um noch nachhaltiger zu helfen. Gemeinsam mit Celeni und den Familien suchen wir nach geeigneten Ideen und wägen unsere Möglichkeiten ab. Momentan werden ein bis zwei Projekte pro Jahr realisiert. 

Je nach Dringlichkeit in Bezug auf die finanzielle Situation und Erfolgschance der Idee wählen wir gemeinsam aus.

Beispielsweise haben wir für einen Gemüsestand und einen Tortillastand das Startkapital gesammelt. Zwei alleinerziehende Frauen haben so an Selbstständigkeit und Selbstbestimmung gewonnen.

Sonderprojekte

Zu besonderen Anlässen oder wenn sofortiges Handeln notwendig ist, gibt es verschiedenste Sonderprojekte. 

 

Im Paket für Weihnachten 2021 haben wir Obst, Schokolade und einen traditionellen guatemaltekischen Kuchen mit kandierten Früchten integriert, zusätzlich gab es ein Geschenk für die Familien mit Kindern. So konnten die Familien ein besonders schönes Fest feiern.

 

Es ist uns aufgefallen, dass wir am Anfang die Pakete in Plastiktüten abgepackt haben. Also haben wir vor Ort sieben Meter gelben Stoff gekauft und von einer lokalen Näherin daraus wiederverwendbare Taschen nähen lassen. Diese bringen die Familien nun zu jeder Verteilung wieder mit.

 

Ein Senior aus unserer Gruppe ist Schuhputzer und hat seine Kiste mit den Materialien in einem Tuk-Tuk vergessen. Da seine Arbeit die einzige Einnahmequelle für ihn und seine Frau ist, haben wir ihm als Überraschung die Kiste schnellstmöglich ersetzt. Er war so überwältigt, dass ihm die Worte fehlten.

 

Im Februar 2022 war Schulanfang in Guatemala. Wir haben für acht Kinder Schulmaterialien gekauft. Einige Kinder waren aus unserer Gruppe, andere benötigten nur für den zusätzlichen finanziellen Aufwand Unterstützung. Das Lächeln der Kinder war ansteckend. Ein toller Start ins neue Schuljahr.